Emotionale Blockaden lösen – Über die Macht der Emotionen

Zauberhaut Blog – Coaching für Haut und Seele: Emotionale Blockaden lösen
© Zauberhaut
Lesezeit: 8 Minuten

90 Prozent aller Krankheiten und Schmerzen entstehen durch Emotionen aus der Vergangenheit. Doch du hast es in der Hand, emotionale Blockaden aufzulösen und Gesundheit zu einem dauerhaften Zustand in deinem Leben zu machen.

In diesem Artikel erfährst du mehr über:

  • Woher deine Emotionen kommen
  • Was für eine Macht deine Gedanken haben
  • Warum deine Emotionen pure Energie sind
  • Warum das Unterbewusstsein der Schlüssel zur Gesundheit ist
  • Wie du deine emotionalen Blockaden lösen kannst

Keine Lust zu lesen? Hier ist die passende Podcastfolge:

Der Ursprung deiner Emotionen

Aus der Vergangenheit

Wenn du eine Emotion spürst, dann kommt diese selten einfach so. Sie beruht auf Erfahrungen, unverarbeiteten Erlebnissen, Trennungen oder Probleme, die du in deiner Vergangenheit hattest. Die Emotionen kommen genau dann hoch, wenn sich dein Körper an etwas erinnert.

Der Körper kann sich an mehr erinnern als du ahnst.

Vielleicht fragst du dich gerade, warum es dein Körper und nicht dein Kopf ist, der sich an deine Emotionen erinnert. Oft denken wir vom Geist aus und denken, etwas wäre vergessen, nur weil wir uns nicht daran erinnern. Aber dem ist nicht so!

Dein Körper speichert deine Erfahrungen ab – deine Gedanken und Gefühle, die du in der Situation gespürt hast. Er befördert diese in dein Unterbewusstsein. Sogar deine Körperzellen haben dieses Gedächtnis.

Es ist ein Automatismus, den dein Körper erlernt hat. Er tut das nur, weil er so funktioniert, um dir das Leben leichter zu machen. Dein Körper möchte nur dein Bestes. Er automatisiert Muster und Gewohnheiten, um möglichst effizient seine Energien einzusetzen. In einem anderen Artikel beschreibe ich genauer, wie Gedanken mit deinen Gewohnheiten zu tun haben.

Du handelst immer aus deiner Vergangenheit heraus und aus deinen individuellen Erfahrungen, die du gemacht hast.

Durch die Art der Gedanken

Dein Körper hat sein Gedächtnis – und ein Gedanke reicht und du spürst dein Gefühl. Das können positive, aber auch negative Gedanken sein. Bestimmte Gedanken wecken eine erlernte Emotion. Das passiert völlig automatisch und unbewusst in dir.

Ein Beispiel: Wenn ein Mensch nur an Stress denkt, dann wird im Körper ein Botenstoff ausgeschüttet, der auch tatsächlich in einer realen stressigen Situation ausgesendet wird. Die Person muss aber nicht mal in einer stressigen Situation sein.

Ich habe für mich einige Gedanken umgelernt – genau darin liegt mein Geheimnis für gesunde Haut. Welche Gedanken mir zu einer gesunden Haut verholfen haben, erfährst du in einem anderen Artikel von mir.

Du erschaffst dir deine eigene Wahrheit – mit deinen Gedanken. Auch wenn das Gefühl zuerst da zu sein scheint, sind deine Gedanken vorangegangen.

Aus Gewohnheit

Du denkst bis zu 60.000 Gedanken am Tag – ob bewusst oder unbewusst. Die meisten davon sind aber wirklich unbewusst – also aus Gewohnheit. Deswegen fühlt es sich auch so an, als würden dich „deine Emotionen überrennen“ oder du hättest „keine Kontrolle über deine Gefühle“.

Deine Emotion ist eine Gewohnheit.

Bleiben wir beim Beispiel Stress: Tiere zum Beispiel haben Stress, wenn sie zum Beispiel gejagt werden. Sobald sie der Jagd aber entkommen sind, ist auch der Stress vergangen. Menschen hingegen halten den Stress oft fest.

Die Frage ist: Wieso tun Menschen das? Identifizieren wir uns mit Stress? Tatsächlich liegt es in der Natur des Menschen, sich ständig zu erinnern, aus ihrer Vergangenheit, ihrer Identität und das, was sie mit ihren Energien machen. Es ist also nicht so einfach, aber möglich.

Gleichzeitig haben wir im Gehirn keinen festen Plan für unser Leben abgespeichert, wie es bei Tieren der Fall ist. Sie haben eine Art „Lebensplan“ in sich. Menschen hingegen sind ständig auf der Suche, wie sie am besten Freuden erleben können – und handeln aus der Vergangenheit heraus.

Es sind deine ganz individuellen Erfahrungen, die dich deine Wahrheit leben und erleben lassen. Du deutest eine bestimmte Situation nach deiner Wahrheit und reagierst mit der für dich passenden Emotion.

Mache deine Träume und Wünsche zu deiner unbewussten Gewohnheit.

Emotionen sind Energie

Wenn man unseren Körper millionenfach vergrößert, bestehen wir aus Atomen. Und Atome sind Energie. Deswegen ist jeder deiner Gedanken Energie, welche zu einem Gefühl verarbeitet werden und dein Verhalten steuern.

Der Körper unterscheidet verschiedene Emotionen durch ihre Schwingungsfrequenz. Manche Gefühle haben eine viel stärkere Schwingung als andere. Deswegen werden sie auch Schwingungsgefühl genannt. Es gibt Schwingungen, die zu deiner Gesundheit beitragen und eben weniger. Ist die Vibration eines Gefühls aber zu schnell, kann die Emotion im Energiefeld stecken bleiben.

Damals gab es in Ägypten sogenannte Schwingungsheiler, um diese stecken gebliebene Emotion wieder zu lösen. Auch heute gibt es viele wissenschaftliche Beweise dafür, dass Zellen eine Frequenz besitzenDemnach sind auch 80 % aller Krankheiten stressbedingt.

Deine Gedanken haben großen Einfluss auf deine Krankheit. Deine ausgelösten Gefühle sind nichts anderes als Schwingungen.

Zauberhaut Blog – Coaching für Haut und Seele: Träume deine positiven Emotionen
Träume deine positiven Gefühle. | © Zauberhaut

Der Schlüssel zur Gesundheit: Das Unterbewusstsein

95% deiner Gedanken laufen in deinem Unterbewusstsein ab. Unser Körper reagiert dabei auf das Unterbewusstsein genauso gut, wie auf die Realität. Wenn also ein bestimmter Gedanke zu Stress führt, wird das Gefühl durch ein jeweiliges Organ erzeugt. In den Zellen deines Körpers. Zum Beispiel entsteht Wut in der Leber oder Trauer in der Lunge.

Unser Körper gibt uns Signale, welche negativen Moleküle sich wo im Körper einlagern.

Deine Gedanken entspringen deinem Geist. Dein Geist ist dein Bewusstsein, welches die Welt interpretiert. Er kontrolliert und beeinflusst deine Zellen. Deine Zellen beeinflussen deinen Körper. Deswegen: Sorge dafür, dass du eine gute Umgebung für deine Zellen schaffst – durch deine Gedanken.

Du bist die Umgebung deiner Zellen. Sie formen sich danach, welche Gedanken du ihnen schickst.

Auch wenn du es jetzt in diesem Moment vielleicht schwer glauben kannst: Das Universum hat deine Lösung, auch wenn du sie jetzt noch nicht weißt. Wenn Ärzte sagen: „Es gibt keine Heilung!“, dann meinen sie eigentlich: „Es gibt keine medikamentöse oder operative Behandlungsmöglichkeit für deine Krankheit.“.

Denk dran: Deine Emotionen haben auch Einfluss auf deine Krankheit.

90% deiner Schmerzen kommen durch Gefühle – in den meisten Fällen alte, unverarbeitete Gefühlen. Und damit liegt die Lösung von nahezu jeder Krankheit im Unterbewusstsein – wo auch der Grund für deine Gefühle liegt. Und du kannst das ändern!

Jede Krankheit kann geheilt werden, aber nicht jeder Kranke. Werde dir bewusst, dass du zur Zeit aus deiner Vergangenheit heraus lebst und du kannst ein neues Leben im Jetzt erschaffen.

An dein Unterbewusstsein kommst du aber nicht einfach so. Es braucht eine Strategie, wie man an die begrabenen Emotionen herankommt. Und das braucht eine regelmäßige Auseinandersetzung damit. Der Vorteil deiner Krankheit: Du bist sehr nah an deinen begrabenen Emotionen – und damit nah an deiner Lösung.

Es gibt 3 Arten, die du an dein Unterbewusstsein kommst:

Ich möchte dir im nächsten Schritt aber auch einige Möglichkeiten an die Hand geben, wie du selbst an deinen emotionalen Blockaden arbeiten kannst.

Wie du emotionale Blockaden lösen kannst

In dich hinein spüren und im Hier & Jetzt sein

Meditationen sind eine gute Möglichkeit, um die Schwingungen deiner Emotionen neu zu kalibrieren. Dadurch können Informationen transformiert werden. Und oft spüren wir Gedanken und Gefühle meist erst so richtig, wenn wir ihnen den Raum (in der Meditation) geben.

Tipp: Wenn ein negatives Gefühl kommt, atme es tief ein und direkt wieder aus. Schick es weg! Sei dir bewusst darüber, dass du ein negatives Gefühl im Hier & Jetzt loslassen kannst.

Besonders weil Gefühle in unseren Organen entstehen, empfehle ich dir meine Chakra Meditationen (einzeln oder als Kurs). Es sind einzelne Meditationen für die verschiedenen Chakren in deinem Körper. Sie adressieren jeweils ein bestimmtes energetisches Feld in dir.

Fang an, Dankbarkeit zu spüren für das, was du willst und das, was du hast oder haben kannst. Du kannst jetzt in diesem Moment etwas für deine Gesundheit tun. Denn du darfst gesund sein. Auch in schwierigen Phasen der Krankheit gibt es etwas, wofür du dankbar sein kannst, z.B. die Unterstützung von Familie und Freunden.

Du kannst jetzt deine Wahrnehmung ändern.

Das geht auch schon mit kleinen Dingen. Zum Beispiel ändert sich die Neurochemie in depressiven Phasen direkt, wenn man in die Sonne geht oder gelbe/orangene Lebensmittel isst, schaue gelbe oder orangene Dinge an – und spüre die Sonne, das Essen, das Ansehen intensiv in genau diesem Moment.

Auch Magnete können dir helfen. Sie können Emotionen löschen. Wenn du zum Beispiel mit einem Magneten von der Stirn aus über deinen Hinterkopf streifst, sendest du über die Meridiane das Signal aus: Lösche diese negative Information!

Verändere deine Reaktion

Es ist nie wichtig, was passiert, sondern wie wir darauf reagieren. Statt dich also auf dein Gefühl zu versteifen, kannst du es wahrnehmen und dann versuchen, anders damit umzugehen.

Wenn du zum Beispiel Angst hast: Lege deine Hand auf dein Herz und sprich deine Angst aus. Wovor hast du Angst? Sprich deine Gefühle aus, um sie loslassen zu können.

Und wenn du das nicht kannst: Dann schick die Angst weg. Bitte darum, dass deine Angst aufgelöst werden soll. Es gibt nämlich um uns herum viel mehr Energien, die wir nicht sehen, die uns aber helfen können. So zum Beispiel der Mond. Er übt eine große Energie auf uns aus und mit den Mondritualen kannst du diese für dich nutzen.

Deine Gefühle loslassen

Die meisten Gefühle sind so alt, dass es manchmal schwer sein kann, diese überhaupt zu erreichen. Sie liegen tief in den Schichten deines Unterbewusstseins verborgen. Deswegen ist es auch völlig okay, wenn du sie im ersten Schritt erst einmal zulässt, um sie zu spüren – um sie loszulassen.

Deine Gefühle verschwinden, sobald du ihnen bewusst Aufmerksamkeit gibst und sie danach auch wieder bewusst in Ruhe lässt.

Nutze dein Bewusstsein um Muster zu erkennen, negative Gedanken aufzuspüren und dich gedanklich zu stoppen. Zum Beispiel: Wenn ich Angst habe, sage ich bewusst „STOPP!“. Und hinterfrage dann meine Reaktion bzw. mein Gefühl. Das ist mein altes, aber nicht mein neues Ich. Das hat Einfluss auf deine Selbstheilungskräfte. Das beweist auch die Wissenschaft durch den entdeckten Placebo-Effekt.

Möchtest du tiefer in dein Unterbewusstsein einsteigen und alte Gefühle hervorholen, empfehle ich dir Hilfe zu suchen. Sei es eine Hypnose, eine Rückführung oder ein Coaching von professionellen Therapeuten. In meiner Transformationsreise kannst du auch intensiv mit deinem Unterbewusstsein arbeiten.

Zum Schluss: Sei liebevoll mit dir!

Das Wissen über das Unterbewusstsein und das Bewusstsein kann vieles bewegen. Es kann dir aufzeigen, wie viel Macht das Unterbewusstsein hat. Gleichzeitig ist das Unterbewusstsein nicht so leicht und nicht so schnell zu erreichen. Das kann dazu führen, dass wir uns unter Druck setzen. Bitte setze dich nicht unter Druck! Vertraue darauf, dass du schon jetzt so viel in deinem Unterbewusstsein in Gang gesetzt hast und setzen wirst.

Sei geduldig mit dir.

Sei in alles verliebt.

Sei Liebe in dir.

Liebe ist die machtvollste Emotion, die du spüren kannst. Ihre Schwingung ist die harmonischste Frequenz von allen. Sie ist so besonders, dass sie uns aus alten Programmen rausbringen und andere Schwingungen verändern kann. Sie strahlt auf die anderen Schwingungen und verändert diese.

Zur Unterstützung habe ich eine Meditation entwickelt, die dir beim Loslassen von emotionalen Blockaden helfen kann. Sie ist kostenlos und du kannst sie immer wiederholen, wann du es brauchst.

Mir liegt der Zusammenhang zwischen Unterbewusstsein, Seele und Haut wirklich am Herzen – und viel zu wenig wird darüber bisher gesprochen. Deswegen habe ich all mein Wissen und meine Erfahrungen in einem Buch zusammengefasst.

Du möchtest regelmäßig Impulse von mir? Dann abonniere meinen Zauberbrief. Alle 2 Wochen sende ich gebündelt neue Podcastfolgen, Blogartikel, Tipps und Einblicke in Zauberhaut. Melde dich am besten direkt an:

Neugierig auf mehr?Das Zauberhaut Buch

Der Ratgeber für Menschen mit Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne oder unreiner Haut. Das gebündelte Zauberhaut Wissen sowie persönliche Einblicke helfen dir dabei, die Botschaften deiner Haut zu verstehen und deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mehr Infos

Stand: 30.12.2020 © Zauberhaut – Alle Rechte vorbehalten – Angaben ohne Gewähr / Fotos: Jennifer Thomas
Artikel teilen:

Was denkst du dazu?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.