Zaubersprüche und die Macht des Unterbewusstseins

Zauberhaut Blog – Coaching für Haut und Seele: Die Macht des Unterbewusstseins
© Zauberhaut
Lesezeit: 9 Minuten

Was ist das Unterbewusstsein eigentlich wirklich? Denn es ist an so vielen Prozessen der ganzheitlichen Gesundheit beteiligt. Deswegen möchte ich dir einmal grundlegend erklären, was du unter dem Unterbewusstsein verstehen kannst – und wie du es mit einigen Zaubersprüchen beeinflussen kannst.

In diesem Artikel erfährst du mehr über:

  • Was das Unterbewusstsein eigentlich ist
  • Wie es funktioniert und welche Ebenen es hat
  • Was das Unterbewusstsein vom Bewusstsein unterscheidet
  • Warum es so schwer zu erreichen ist
  • Wie du dennoch mit deinem Unterbewusstsein arbeiten kannst
  • Meine Zaubersprüche für dein Unterbewusstsein

Keine Lust zu lesen? Hier ist die passende Podcastfolge:

Das Wissen über das Unterbewusstsein – Warum ist es wichtig?

Ob der Chakren Meditationskurs, das Theta Healing oder die Transformationsreise – Zauberhaut hat auch immer mit dem Unterbewusstsein zu tun. Für mich war die Arbeit mit meinem Unterbewusstsein entscheidend für die Besserung meiner Neurodermitis und Akne. Ja, eigentlich meines gesamten Wohlbefindens.

Es wirken viele (auch übersinnliche) Kräfte auf uns, die wir nur annähernd wirklich wahrnehmen können. Das Unterbewusstsein ist eine davon. Denn du merkst mit deinem Bewusstsein nicht, dass dein Unterbewusstsein etwas tut, dich zu etwas bewegt. Und genau darin liegt die Wichtigkeit.

Wenn du einmal weißt, wie du das Unterbewusstsein beeinflussen kannst, ist es wie eine Art Abkürzung – zu deinen Zielen, deiner inneren Klarheit, deiner ganzheitlichen Gesundheit.

Tatsächlich laufen 95% der Dinge, die du tust, unterbewusst ab. Und das ist auch gut so. Es sind Gewohnheiten, die dein Leben erleichtern und dich überhaupt erst funktionieren lassen. Nur gibt es da gute und schlechte Gewohnheiten. Die schlechten wollen wir gern loswerden – auch hier bist du wirklich erst erfolgreich, wenn du dein Unterbewusstsein erreichst.

Das Wissen über das Unterbewusstsein ändert alles! Bist du bereit?

Was ist das Unterbewusstsein?

Im Unterbewusstsein sind unsere Programme abgespeichertNach ihnen funktionieren wir. Das sind einerseits Dinge, wie deine Bewegung, deine Mimik, deine Gestik, deine Reaktionen. Sie laufen ganz automatisch ab, denn du hast sie irgendwann in deinen jungen Jahren gelernt. Das Bewusstsein führt diese Programme quasi aus, ohne dass wir uns darüber selbst bewusst werden.

Dabei hast du deine Programme aber nicht einfach neutral gelernt, sondern immer mit einer Erfahrung, einer Erinnerung bzw. einer Emotion zusammen. Das können Erinnerungen sein, die bis in die Phase als Embryo zurückreichen oder sogar aus früheren Leben stammen (die wenigsten Menschen kommen so tief in das Unterbewusstsein, dass sie damit in Berührung kommen).

Deswegen sind die Inhalte des Unterbewusstseins hoch emotional. Im Unterbewusstsein gibt es keine RationalitätIm Unterbewusstsein sitzt unsere emotionale Persönlichkeit. 

Die 3 Ebenen des Unterbewusstseins

Was sind nun diese Programme, die uns so funktionieren lassen, wie wir sind? Woher kommen sie und wodurch werden sie geprägt? Es sind drei Ebenen, die das Unterbewusstsein ausmachen und prägen.

Normen und Werte

In unserer Kindheit haben wir unsere Normen und Werte gelernt und gespeichert. Aus diesen formt sich das Gewissen. Normen, Werte und das Gewissen haben das Ziel, dass wir uns anderen Menschen zugehörig fühlen. Das Gewissen wacht darüber, dass wir nicht gegen unsere Werte und Normen verstoßen. Denn Anerkennung und Zugehörigkeit ist für den Menschen lebensnotwendig.

Deswegen können Menschen, zu denen wir eine tiefe innere Bindung haben, unsere Werte beeinflussen. Wichtig: Werte können sich verändern, und das Gewissen damit umprogrammieren.

Ängste und Bedürfnisse

Ängste und Bedürfnisse machen den Charakter und die Persönlichkeit eines Menschen aus. Wir sind geprägt durch Erfahrungen und Erlebnisse, die im Unterbewusstsein abgespeichert werden. Aus den Erfahrungen (oder auch den Normen, die wir übernommen haben) entstehen unsere Vorurteile.

Aus dem gleichen Grund liegen auch unsere Erwartungen im Unterbewusstsein. Du wirst dir deinen Erwartungen erst bewusst, wenn sie nicht erfüllt wurden, also erst dann, als sie ins Bewusstsein gerückt sind.

Weltbild

Wir nehmen die Welt so, wie wir sie sehen. Heutzutage gibt es immer mehr Konflikte mit dem eigenen Weltbild, weil uns durch die Medien und die Globalisierung andere Weltbilder erreichen. Dann ist unser Weltbild oft erschüttert. Als Kind ist das eigene Weltbild besonders stark. Wir übernehmen unreflektiert das Weltbild unserer Eltern.

Das Weltbild gibt uns Sicherheit. Gleichzeitig ist es hochemotional. Es ist die „Basis“ d.h. die unterste Ebene unseres Unterbewusstseins und unserer mentalen Sicherheit. Wird das Weltbild erschüttert, entstehen Probleme mit den Werten und Normen, mit dem Gewissen. Es entstehen andere Ängste und neue Bedürfnisse.

Wir glauben, dass wir die Erschütterung des Weltbildes vermeintlich objektiv erleben. Dem ist aber nicht so. Es ist hoch subjektiv und genau deswegen bringt die Erschütterung eine große Unsicherheit für einen Menschen mit. Deswegen wird das Weltbild beschützt. Wie viele Kriege wurden geführt, um Weltbilder aufrecht zu erhalten oder jemand eine andere Weltauslegung hat?

Letztlich hängt das Weltbild mit unserem Glauben zusammen.

Warum ist das Unterbewusstsein so schwer zu erreichen?

Umso stärker ich mich mit dem Unterbewusstsein beschäftige, umso mehr habe ich die Erkenntnis: Der Glaube beschreibt unsere (vermeintliche) Wahrheit, die Sicht auf die Welt und damit unser Leben.

Der Glaube hat dabei nichts religiöses. Bei allen Inhalten des Unterbewusstseins handelt es sich um den eigenen Glauben und die eigenen Glaubenssätze. Sie sind die stärksten Programme in unserem Unterbewusstsein. Hier wohnt dein Welt- und Selbstkonzept, also deine Werte, Unwerte, Chancen, Mängel, Fehler.

Glaubenssätze prägen unser Denken und Fühlen, unser Handeln und unsere Erfahrungen. Und genau darin liegt die Kraft: Denn wir selbst schaffen uns aktiv unsere Erfahrungen.

Unsere Glaubenssätze wirken auf alle Ebenen unseres Unterbewusstseins. Dort sind die Programme – und die Glaubenssätze sind die Software.

Zauberhaut Blog – Coaching für Haut und Seele: Die Macht des Unterbewusstseins
Wie du dein Unterbewusstsein erreichen kannst. | © Zauberhaut

Wie du dein Unterbewusstsein beeinflussen kannst

Wir können das Unterbewusstsein nicht wirklich mit unserem Bewusstsein (unserem Verstand) erreichen. Deswegen denken viele, dass das Unterbewusstsein nicht so leicht zu erreichen ist. Aber du kannst es beeinflussen.

Dazu musst du wissen: Die Arbeit mit dem Unterbewusstsein ist etwas kontinuierliches. Eine Veränderung kommt nicht sofort und schnell. In deinem Unterbewusstsein sitzen die Programme teilweise sehr tief. Deswegen darfst du dein Leben lang immer wieder mit deinem Unterbewusstsein arbeiten. Sei also geduldig mit dir und im Vertrauen.

Das Unterbewusstsein ist zu weiten Teilen aus Sprache und damit auf Sprache konstituiert. Die unterste Instanz des Unterbewusstseins ist das Unbewusste. Unbewusstsein und Unterbewusstsein (ja das sind zwei verschiedene Dinge) haben die Macht des Erschaffens. Zusammen erschaffen sie auf verschiedensten Ebenen und Energiekanälen ständig Erfahrung. Das Bewusstsein ist nur der Diener dafür.

Der Traum und seine Deutung

In den Träumen findet sich das Unbewusste wieder. Das Unbewusste stellt gegenüber dem Unterbewusstsein seine eigene Wirklichkeit dar. Das Unbewusste ist stark von natürlichen Trieben geprägt (Selbsterhaltungstrieb, Sexualität, Aggression, Liebe, Geborgenheit). Deswegen ist es statt von Worten eher von Bildern und Symbolen geprägt.

Der Blick in die Träume und Deutung derer ist damit Zugang zum Unbewussten. In einer Podcastfolge erfährst du mehr über die Traumdeutung und was für Symbole:

Krankheit und ihre Symbolik

In einem anderen Beitrag gehe ich genauer auf die Symbolik von Krankheiten wie Schuppenflechte, Neurodermitis, Herpes oder auch Asthma und Heuschnupfen ein. Was hat das mit dem Unterbewusstsein zu tun? Der Knackpunkt ist: Die Wahrnehmung unserer Welt wirkt sich auf die Biologie und Chemie unseres Körpers aus. Also auf unsere Körperzellen.

Deine Gedanken entscheiden über den Zustand deiner Zellen.

Krankheit ist also Identität und beeinflussbar durch unsere Wahrnehmung. Sie verändert unsere Gedanken und damit wird auch unser Weltbild beeinflusst. Damit steht Krankheit in direkter Verbindung mit unserem Unterbewusstsein, nicht dem Bewusstsein.

Der Biologe Bruce Lipton ist da Experte auf dem Gebiet. Sein Buch Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern  (Werbung) geht da noch einmal tiefer drauf ein. Ich beziehe mich für diesen Artikel übrigens viel auf das Buch Krankheit als Weg von Rüdiger Dahlke (Werbung). Wenn du also noch tiefer einsteigen willst: Definitiv meine Empfehlung!

Mit eigenen Emotionen beschäftigen

Wir versuchen oft das Unterbewusstsein durch Nachdenken (Rationalität) zu erreichen. Aber das Unterbewusstsein ist hochemotional und rational nicht erreichbar. Beschäftige dich deswegen mit deinen Gefühlen (und damit Gedanken) und komme somit deinem Unterbewusstsein näher.

Wie du Emotionale Blockaden lösen kannst, habe ich in einem anderem Artikel genauer beschrieben.

Neue Glaubenssätze verinnerlichen

Ich kenne es selbst, ich habe lange gebraucht – und gebe dir mit Zauberhaut eine Abkürzung. Die Arbeit mit deinem Unterbewusstsein fängt da an, wo du dir andere Glaubenssätze manifestierst. Ich habe mein Geheimnis beschrieben, wie ich das gemacht habe. Wichtig: Es sind lediglich meine. Was sind deine ganz individuellen Glaubenssätze, die du auflösen darfst?

Alte Erfahrungen lösen und neue Erfahrungen machen

Das Unterbewusstsein ist „nur” Struktur. Der Inhalt ist individuell und davon abhängig, was du für Erfahrungen und Programme gelernt hast. Alle Menschen haben Werte, Normen und Gewissen. Manchmal auch konträr zueinander. Manchmal verändert es sich ganz von allein – scheinbar. Die Sozialisation hat aber großen Einfluss. Frage dich auch also:

  • Mit welchen Menschen (und ihren Werten) umgibst du dich?
  • Welche Werte hast du als Kind übernommen?
  • Worin möchtest du neue, positive Erfahrungen und Werte erlernen?

Erkennen, Loslassen, Verändern – Das ist der Weg, den du mit deinem Unterbewusstsein gehen darfst.

Hypnose und Meditationen

Meditationen und Hypnosen haben sprachliche Einwirkungen auf das Unterbewusstsein. Besonders hilfreich sind deswegen geführte Meditationen, Hypnosen oder auch meine Transformationsreise.

Visualisierungen, Affirmationen, Zaubersprüche

Affirmationen (oder Zaubersprüche, wie ich sie nenne) sind Abkürzungen für deinen Heilungsweg. Sie erreichen dein Unterbewusstsein und lassen dich neue Glaubenssätze (ganz von allein) verinnerlichen. Glaubst du, dass du gesund sein darfst?

Vielleicht hast du jetzt gezögert. Und genau hier liegt der erste wichtige Schritt: Erkennen.

Oft sind Hautmenschen begleitet von Gefühlen wie ein schlechtes Gewissen, Scham oder Schuld. Diese Gefühle sind letztlich nichts anderes als unsere inneren Richter, um gewisse Situationen zu bewerten. Und sie sind an sich nicht schlecht, sondern sogar wichtig für dein Leben/Überleben. Aber auch wieder hier: Sie entspringen aus einem Wertekonflikt aus deinem alten Ich. Aus deinen Erfahrungen, Erlebnissen und Erlernten.

Diese Gefühle üben Druck auf dich aus. Nimm also den Druck raus: durch Ruhe, Genesung, Liebe, Anerkennung. Und das nicht nur in Akutsituationen, sondern immer. Dein Körper und deine Haut ist nur für dich, nicht gegen dich. Schenke ihm also regelmäßig die Gedanken, Liebe und Pausen (!!!), die er verdient.

Bestärke dich jeden Tag mit Hilfe von Visualisierungen und Affirmationen. Durch ständiges Wiederholen positiver Sätze programmieren wir unser unterbewusstes Programm um.

Visualisierungen und Affirmationen helfen dir, die Kraft deiner Gedanken für dich und deine Gesundheit zu nutzen. In einem anderen Artikel beschreibe ich die Kraft der Visualisierung noch einmal genauer. Kurz gesagt: Das, was du erwartest, wird eintreten. Denke also positiv über dich und der Rest wird folgen.

Was du tun kannst, damit deine Affirmationen auch funktionieren:

    • Streiche das Wort nicht aus deinem Glaubenssätzen, Beispiel: „Ich werde nicht krank.“ zu  „Ich bin gesund.“
    • Statt müssen darfst du etwas tun,Beispiel: „Ich muss gesund sein.“ zu „Ich darf gesund sein.“
    • Räume dir keine Option durch das aber oder eigentlich ein,Beispiel: „Ich bin gesund, aber … .“ oder „Eigentlich bin ich gesund …“
    • Gib deinem Körper Zeit. Gedanken sind feinstofflich, der Körper allerdings Materie. Deswegen braucht er etwas länger.
    • Fühle deine Gedanken. Reden allein hilft nicht.
    • Glaubst du an das, was du sagst? Vielleicht sind deine idealen Glaubenssätze noch zu weit von deinem Selbstbild entfernt.Beispiel: Statt dir einzureden, wie sehr du dich selbst liebst, kannst du sagen: „Ich lerne gerade, mich selbst zu akzeptieren.“

Ich gehe darauf auch noch einmal genauer in dieser Podcastfolge ein:

Meine Zaubersprüche für dich und deine Haut

Fang an, an deine Gesundheit zu glauben.

Oft glauben wir, dass es schwer ist gesund zu sein. Aber ich bin ja immer dafür, dass es sich leicht anfühlen darf. Und es waren die leichten Dinge, die mich gesund gemacht haben – das verlernen von ungesunden Programmen und Glaubenssätzen.

Dafür teile ich mit dir meine Glaubenssätze (ich nenne sie viel lieber Zaubersprüche), die mir damals geholfen haben. Du findest die Zaubersprüche im Zauberhaut Shop und kannst selbst entscheiden, welchen Wert sie für dich haben.

Hole dir ein Stück Visualisierung nach Hause.

Es sind 12 Sätze, also 12 Zaubersprüche. Es sind Sätze, die auf Glaubhaftigkeit geprüft sind. Verpackt in meinem Zauberhaut Design. Suche dir die passenden heraus, schneide sie aus und klebe sie dir an den Spiegel oder wohin auch immer du oft blickst. Werde Teil einer Bewegung, die sich entschieden hat gesund zu sein.

Zaubersprüche zur Selbstheilung | © Zauberhaut

Und wenn wir schon gerade dabei sind: Gesundheit zu denken ist ein Übereinkommen mit dir selbst. Du sollst wirklich daran glauben. Kein Vielleicht, keine Ausnahmen, keine Zweifel. Auch dafür habe ich eine kleine Hilfe für dich: Der Hautvertrag. Drucke ihn aus, unterschreibe ihn mit deinem Lieblingsstift, hänge ihn dir an deine Wand und spüre den Effekt, den dieser Vertrag auf dich hat.

Du willst tiefer eintauchen? Dann empfehle ich dir mein Buch. Es fasst so wundervoll zusammen, wie du ganzheitlich und mit deinem Unterbewusstsein zu einer gesünderen Haut findest.

Regelmäßige Impulse zum Thema Unterbewusstsein erhältst du auch in meinem Newsletter. Alle 2 Wochen sende ich gebündelt neue Podcastfolgen, Blogartikel, Tipps und Einblicke in Zauberhaut. Melde dich am besten direkt an:

Neugierig auf mehr?Das Zauberhaut Buch

Der Ratgeber für Menschen mit Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne oder unreiner Haut. Das gebündelte Zauberhaut Wissen sowie persönliche Einblicke helfen dir dabei, die Botschaften deiner Haut zu verstehen und deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mehr Infos

Stand: 10.03.2021 © Zauberhaut – Alle Rechte vorbehalten – Angaben ohne Gewähr / Fotos: Jennifer Thomas
Artikel teilen:

2 Kommentare

  1. Liebe Lydia, ich liebe deine Podcasts sowie deine Blogartikel. Sie zaubern mir im wahrsten Sinne des Wortes jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht. Ich hatte nie ein sogenanntes “Ritual”, aber durch dich habe ich es. Ich höre mir jeden früh auf der Autofahrt zur Arbeit einen Podcast von dir an. Das ist so ein positiver Start in den Tag. Es gibt mir so viel Kraft und Energie. Genauso auf der Heimfahrt um den Stress von der Arbeit nicht mit Heim zu nehmen, sondern ganz entspannt den Übergang von Arbeit in den Feierabend überfließen zu lassen. Danke für all das. Ich freue mich sehr auf die Transformationsreise im April zu der ich mich angemeldet habe.

    1. Liebe Maria, lieben Dank für dein Lob. Ich fühle mich geschmeichelt, dass ich dich bei der Autofahrt in Form der Podcastfolgen begleiten darf. Du bist auf einem wunderbaren Weg!

Was denkst du dazu?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.