Rosacea – Ursachen, Bedeutung und Behandlung

Rosacea Zauberhaut Blog Coaching Fuer Haut Und Seele
© Zauberhaut
Lesezeit: 7 Minuten

Rosacea ist eine Gesichtsrötung, die schmerzhaft werden kann und mit Pusteln und Pickeln einhergeht – und damit oft mit Akne verwechselt wird. Warum dies fatal ist, wie Rosacea ganzheitlich behandelt werden kann und was Rosacea seelisch bedeutet, beschreibe ich in diesem Beitrag.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Was Rosacea ist und was man tun kann, um sie in den Griff zu bekommen
  • Welche Cremes und Produkte man bei Rosacea verwenden kann/sollte
  • Wie man Rosacea ganzheitlich behandeln kann
  • Warum die Darmgesundheit, Stress und Psychosomatik Einfluss auf Rosacea hat

Keine Lust zu lesen? Hier ist die passende Podcastfolge:

Was ist Rosacea?

Rosacea ist eine Rötung im Gesicht. Sie durchläuft verschiedene Stadien und geht im weiteren Verlauf mit Juckreiz und schmerzhaften Pusteln und Pickeln einher. Tatsächlich startet Rosacea fast immer im Gesicht (Wangenbereich, Nase, Kinn). Manchmal sind auch Augen und Augenlider betroffen, oder auch Schleimhäute und Kopfhaut.

Wie kommt es zu Rosacea?

Rosacea ist laut Schulmedizin eine Erbkrankheit. Laut Dr. Bruce Lipton (Epigenetiker) ist jedoch nur etwa 1 % der Krankheiten tatsächlich auf die Gene zurückzuführen. Bis zu 90 % der Krankheiten sind inzwischen als Folge von Stress und dessen Einfluss auf die epigenetische Aktivität anerkannt.

Meist bricht die Gesichtsrötung zwischen dem 22. und 35. Lebensjahr aus. Das liegt daran, dass in diesen Lebensabschnitten viele Veränderungen im Körper stattfinden, die eine Rosacea Auslösen können. Das können hormonelle Veränderungen oder auch große Veränderungen im Leben sein.

Ursache und Verlauf von Rosacea

Eine große Rolle spielt dabei das aus den Veränderungen resultierende Ungleichgewicht des Immunsystems. Fährt das Immunsystem herunter oder ist angeschlagen, dann kann eine Rosacea weiter voranschreiten.

Die Rosacea verläuft in drei Stadien:

  1. Die Haut rötet ab und zu. Die Rötung hört schnell wieder auf.
  2. Lang anhaltende Rötungen. Unterlagerungen wie Pusteln und Pappeln.
  3. Dauerhafte Rötung im Gesicht. Einhergehend mit Unwohlsein, Scham, Fehlbehandlungen.

„Sind doch nur Rötungen und Pickel.“ – Der Leidensdruck und Schmerz bei einer ausgeprägten Rosacea wird oft sehr hoch, aber oft selbst oder auch vom Umfeld abgetan – was die emotionale Belastung mit Rosacea noch erhöht. Besonders damit beschäftige ich mich mit Zauberhautalso vielleicht kann ich auch dir helfen.

Emotionen haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Lies dazu gern meinen Blogartikel über die Macht der Emotionen »

Wie erkenne ich Rosacea?

Im Akutfall haben wir eine Rosacea, die juckt und zu offenen Stellen führt. Sie unterscheidet sich von Neurodermitis im Schmerzempfinden: Es ist eher ein brennendes Gefühl der Haut. Auch die Pusteln sind schmerzhaft entzündet – ähnlich wie bei der Akne.

Und genau das ist die Herausforderung bei Rosacea (vor allem im Anfangsstadium): Manchmal wird Rosacea auch mit Akne verwechselt – und dann leider fehlbehandelt (z.B. durch antibiotische Mittel).

Die Rosacea wie Akne zu behandeln, führt zu einer weiteren Verschlechterung der Rosacea-Haut.

Rosacea – Behandlungsmethoden

Wie bei jeder Hauterkrankung muss man individuell arbeiten. Oft werden allgemeine Tipps gegeben, die vielleicht für Neurodermitis oder Akne gelten. Gerade wenn die ersten Anzeichen anderen Hauterkrankungen ähneln, ist es wichtig, dass du von einem/einer Spezialisten/in abklärst, ob es Rosacea ist.

Die folgenden Tipps für eine Behandlung von Rosacea sollen dir Anreize liefern, sind grundsätzlich individuell zu betrachten und ersetzen nicht die Hilfe eines/einer Experten/in.

Cremes – Weniger ist mehr

Als erstes darfst du dich um deine Haut kümmern.

Oft sage ich bei Zauberhaut bei Hauterkrankungen ja: „Schau auf deine Seele, statt auf deine Haut. Sie möchte dir etwas sagen. Sie selbst ist nicht das Problem.“ Cremes können höchstens unterstützend einbezogen werden. Das gilt auch bei Rosacea. Wo eine Nulltherapie wie bei anderen Hauterkrankungen wie z.B. periorale Dermatitis angeraten ist, ist es bei Rosacea allerdings wirklich auch die richtige Einstellung der Pflege und Pflegeroutine. Dazu sollte die Pflege aber auch zur Haut passen: Die Haut muss in der Lage sein, Pflegeprodukte und Cremes aufzunehmen.

Viele denken bei Hautproblemen sei es mit viel Creme getan. Dem stehe ich mit Zauberhaut etwas anders, wie du in meinem Hautpflege 1×1 auch nachlesen kannst. Und auch bei Rosacea ist weniger mehr. Die Rosacea-Haut ist eh schon überlastet und jede Pflege kann die Haut noch zusätzlich belasten.

Meist hilft es, den Kosmetikschrank einmal komplett leer zu räumen und dann ein Produkt über drei Monate zu testen. Hier der Tipp: eine sehr milde Pflege mit wenig Fett und reich an Vitamin A (Nicht immer sind Baby-Produkte oder Naturkosmetik gut für die Haut).

Cremes sind nicht die Alleinlösung.

Bei einer Fehlbehandlung mit antibiotischen Salben kommt es bei Rosacea tatsächlich sogar zu einer Verschlechterung der Rosacea. Auch der Darm wird durch Antibiotika geschädigt.

Darm und Ernährung – An die Basis gehen

Jede Hautgesundheit geht auch über die Darmgesundheit. Schließlich kannst du dir unsere Haut wie ein Donut vorstellen: Außen die Haut und Innen die Schleimhäute wie auch Magen-Darm.

Im Darm sitzen 80% des Immunsystems und eine Disbalance dessen kann ja ein Hauptauslöser für die Rosacea sein. Wie es dem Darm geht, kann sogar bis zur Geburt (ob Kaiserschnitt oder natürlich) zurückreichen. Außerdem beeinflussen Medikamente, Antibiotika und die generelle Ernährung den Zustand des Darms.

Den Darm kannst du vor allem über eine gesunde Ernährung pflegen, z.B. durch eine basische Ernährungsweise. Dadurch fährst du Entzündungsprozesse im Körper weitestgehend herunter. Und wenn wir gerade bei basischer Ernährung sind: Basisch leben geht noch weiter über die Ernährung hinaus (Blogartikel).

Meine Tipps zu einer hautfreundlichen Ernährung kannst du in einem anderen Artikel genau nach lesen. Hier gebe ich dir deswegen nur eine kurze Aufzählung:

  • Ernähre dich pflanzlich und frisch
  • Iss viele Heilkräuter
  • zuckerfrei, alkoholfrei, kein Koffein
  • keine konventionellen Getreideprodukte
  • Trinke Kräutertees und hochwertiges Wasser
  • Benutze Steinsalz oder Kristallsalz

Auch eine Darmreinigung und Darmsanierung kann viel bewirken (z.B. vor einer Ernährungsumstellung). Auch Intervallfasten kann deinen Darm und deine Verdauung entlasten. Supplemente können mögliche Mangel ausgleichen (wichtig: vorher Bluttest machen lassen). Was du für deinen Darm alles tun kannst, gibt’s ausführlich im passenden Artikel.

An dieser Stelle kann man schon für seine Nachfahren präventiv wirken, in dem z.B. bei den Kindern für eine gesunde Darmflora sorgt. Denn eine Rosacea ist eine Veranlagung – sie muss nicht ausbrechen.

Was Verdauungsprobleme emotional bedeuten? Hier entlang »

Unverträglichkeiten und Allergien – Präventiv meiden

Um das Immunsystem nicht weiter zu belasten, ist es außerdem ratsam, zunächst existierende oder auch potentielle Allergene und Unverträglichkeiten zu meiden. Mit einer hautfreundlichen Ernährung ist da schon viel getan.

Falls du noch nicht weißt, ob du Unverträglichkeiten hast, kannst du diese mit einem/einer Hautarzt/Hautärztin oder Heilpraktiker/in ausfindig machen.

Ich habe die Erfahrung gemacht und schon oft gehört, dass Allergien auch wieder verschwinden, wenn das Immunsystem damit lange nicht gereizt wurde, sich aufbauen und regulieren konnte.

Was hinter Allergien und Unverträglichkeiten emotional steckt, erfährst du in einem anderen Blogartikel »

Hormone – Ein Gleichgewicht anstreben

Eine hormonelle Veränderung z.B. durch das Absetzen der Pille oder eine Schwangerschaft kann reichen, um eine Rosacea auszulösen. Der Körper kommt da zunächst ganz schön aus dem Gleichgewicht – und dieses Gleichgewicht gilt es, wieder zu erreichen. Warum das wieder individuell ist und ein paar Mythen aufgeklärt gehören, liest du im passenden Artikel.

Stress und Unterbewusstsein – Regelmäßig entspannen & auflösen

Heute ist es leider so, dass unser Körper sehr vielen Stressoren ausgesetzt ist. Ob auf Arbeit, in der Partnerschaft oder durch Freizeitstress. Sei ist direkter psychischer Stress oder Stressoren aus der Umwelt – Stress hat viele Gesichter. So oder so: Auch Stress bringt dein Immunsystem aus dem Gleichgewicht.

Aber wusstest du, dass auch Gedanken, Emotionen und das Unterbewusstsein an deinem Stress beteiligt sein können? Oder besser gesagt: Die Arbeit damit kann zu mehr Entspannung und Wohlbefinden führen. In einem anderen Blogartikel gebe ich dir meine persönlichen 7 Tipps für Geist und Seele, wie du dein Immunsystem stärken kannst.

Lass Entspannung und Ruhe zu deinen alltäglichen Begleitern werden in einer schnellen und leistungsorientierten Gesellschaft. Lass den Verstand ruhen in einer verkopften Welt.

Rosacea – Emotionale Bedeutung verstehen

Zu einer ganzheitlichen Betrachtung gehört für mich auch, zu schauen, was hinter einer Hauterkrankung steckt. Bei Rosacea ist es eine Art Wutspeicherung unter der Haut. Das Gesicht wird rot vor Zorn – aber der/die Betroffene lässt genau diese Wut nicht raus. So kann sie sich als Botschaft auf der Haut abzeichnen, wenn sie nicht rausgelassen und auch später nicht an ihr gearbeitet wurde.

Außerdem kann Rosacea emotional bedeuten, dass man sich selbst im Weg steht oder sich daran gehindert fühlt glücklich zu werden. Man sucht oft im Außen nach den Ursachen. Diese sind jedoch eher in sich selbst zu suchen und zu finden. Es ist wichtig, sich nicht mehr nur auf die äußere Hülle (z.B. Make-up) zu kümmern, sondern wieder mehr zum eigenen inneren Kern zu kommen.

Fang an wirklich du selbst zu sein und deine innere Schönheit zu erkennen, anstatt eine äußerliche Fassade aufrecht zu erhalten.

Was wir von der Chakrenlehre mitnehmen können:

Ich selbst habe schon vor einigen Jahren eine Weiterbildung zur Reiki Meisterin und Yoga Lehrerin gemacht, wo ich auch die Chakrenlehre erlernen durfte. Daraus habe ich auch meinen Chakren Meditationskurs entwickelt (der kann dir bei emotionalen Blockaden auch helfen).

Denn kommen wir zum Punkt: Bei vielen Wütenden wird zuerst die Nase rot – wie auch bei Rosacea. Die Nase hängt laut Chakrenlehre mit dem Wurzelchakra zusammen. Die Wut rührt also wahrscheinlich aus einem tiefsitzenden Thema rund um das Urvertrauen und Erwartungsängste/generalisierte Ängste.

Manchmal drücken Betroffene auch schon sehr lang ihre Wut herunter, sodass sie das noch nicht mal mehr bewusst wahrnehmen. Die Rötung ist also eine in das Unterbewusstsein gedrückte Wut.

Eine Errötung trägt sehr viel Energie in sich. Das kann Wut sein – oder auch eine andere starke Emotion wie z.B. Scham. Durch das Verdrängen kann diese Energie nicht abfließen. Was da helfen kann: Erden mit den blanken Fußsohlen am Boden.

Gib dir Zeit und Hilfe

So lange wie eine Hauterkrankung unbehandelt blieb (und damit meine ich ganzheitlich), mindestens so lange braucht sie auch, um sich wieder zu erholen. Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel die wichtigen Schritte aufzeigen.

Nun heißt es: Sei in liebevoller Geduld mit dir. Denn so eine Umstellung der Haut kann mindestens drei bis sechs Monate dauern. Disbalancen im Darm auszugleichen braucht auch mindestens ein halbes Jahr.

Solltest du für diesen Weg Unterstützung suchen, dann möchte ich dir die Rosacea-Expertin Elke Blidon empfehlen. Ich habe mit Elke schon Instagram Live gemacht und sie in meinem Zauberhaut Podcast begrüßt. Sie ist eine echte Expertin für das Thema Rosacea und ich leite Betroffene gern an sie weiter. Elke ist Hautexpertin seit über 25 Jahren. Ihr Schwerpunkt als Kosmetikerin liegt auf Holistic Skin Care. Dabei schaut sie ganzheitlich (eben holistisch) auf Hautprobleme.

Regelmäßige Impulse erhältst du auch in meinem Newsletter. Alle 2 Wochen sende ich gebündelt neue Podcastfolgen, Blogartikel, Tipps und Einblicke in Zauberhaut. Melde dich am besten direkt an:

Zauberbriefe abonnieren

Neugierig auf mehr?Das Zauberhaut Buch

Der Ratgeber für Menschen mit Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne oder unreiner Haut. Das gebündelte Zauberhaut Wissen sowie persönliche Einblicke helfen dir dabei, die Botschaften deiner Haut zu verstehen und deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mehr Infos

Stand: 06.07.2022 © Zauberhaut – Alle Rechte vorbehalten – Angaben ohne Gewähr / Fotos: Jennifer Thomas
Teilen: