Immunsystem stärken – 7 Tipps für Geist und Seele

Immunsystem Staerken Zauberhaut Blog Coaching Fuer Haut Und Seele
© Zauberhaut
Lesezeit: 9 Minuten

Dein Immunsystem ist im regen Austausch mit Körper, Geist und Seele. Es zeigt über den Körper, was nicht zu dir gehört. Was es abwehren und abgrenzen will. Das können Erreger von außen sein, wie auch Themen aus dem Innen. Erfahre, wie du dein Immunsystem ganzheitlich stärken kannst (inkl. kostenfreie Meditation).

In diesem Artikel erfährst du:

  • Für was das Immunsystem steht
  • Warum es mit Körper, Geist und Seele zusammenhängt
  • Ein anderes Verständnis von Krankheit
  • Wie du dein Immunsystem ganzheitlich stärken kannst
  • Kostenfreie Meditation „Immunsystem und Zellregeneration stärken“

Über die Bedeutung des Immunsystems

Unser Immunsystem ist etwas Geniales. Es schützt uns vor all dem, was nicht zu uns gehört. Und das ist bei jedem Menschen individuell. Jeder Mensch hat seine/ihre einzigartige Immunität. Es ist das Individuellste, was ein Mensch haben kann.

Das Immunsystem ist für unser Überleben wichtig. Es ist unsere Kontrollinstanz für alles, was wir auf grob- und feinstofflicher Art mit uns in Kontakt kommt. Bei manchen Menschen reagiert das Immunsystem jedoch über oder trifft Fehlentscheidungen, wie es z.B. bei Allergien der Fall ist. Das Immunsystem stuft etwas als gefährlich ein, was nicht gefährlich ist. Schon hierbei sieht man, dass die Auslöser für eine Immunreaktion tiefer liegen können.

Hinter einer Allergie steckt seelisch gesehen eine überzogene Abwehr. Und das hängt eben mit dem Abwehrsystem zusammen. Es ist wissenschaftlich untersucht, dass Angst, Verteidigung, Kampf und Aggression immunschwächend sind.

Das Immunsystem steht für Abgrenzung

Das Immunsystem grenzt dich ab von dem, was nicht zu dir gehört. Ganz klar können das Krankheitserreger sein, wie Viren oder Bakterien. Aber eben auch Energien, Gedanken und Gefühle, die in deinem Unterbewusstsein liegen und deine Seele loswerden will.

Das Immunsystem reagiert auf das, was Körper, Geist oder Seele nicht haben möchten – durch körperliche Abwehrreaktionen. Und deswegen dürfen wir das Immunsystem ganzheitlich stärken.

Das Immunsystem von Innen stärken – gegen das Außen

Während man in vielen klassischen Ratgebern lesen kann, wie man durch Bewegung, Ernährung und spezielle Therapien (z.B. Eisbaden) das Immunsystem vor Bakterien und Viren besser schützen kann, kommt oft eine Sache zu kurz: Das Stärken von innen heraus (statt von außen hinein). Und damit meine ich das wirkliche Innen. Nicht nur auf Zellebene durch Ernährung und Bewegung.

Stell es dir so vor:
Das Immunsystem ist deine Stadtmauer. Der Stadtkern ist dein Inneres. Ist dieser – auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene – stabil, dann stützt er die Stadtmauer. Bröckelt es innen, dann kann die Mauer schneller einstürzen.

Um das Immunsystem zu stärken, gilt es, es nicht nur vor äußeren Eindringlingen zu schützen, sondern auch das Innere zu stärken – körperlich, geistig und seelisch.

Das Immunsystem und das Ich

Betrachten wir das Immunsystem auf spiritueller Sicht, dann kann man es mit dem Ich gleichsetzen. Das Ich erkennt alles Nicht-Ich. Alles, was dem Ich nicht nützt, wird bekämpft.

Wollen wir also unser Immunsystem stärken, dann gilt es, sein eigenes Ich zu stärken. Zu wissen, was das eigene Ich ist. Was es braucht. Das Ich zu schulen und zu entwickeln. Die eigene Wahrheit zu sehen und zu leben.

Klingt intensiv? Ist es auch. Und würde hier defintiv zu weit führen. 😉

Ein anderes Verständnis von Krankheit

Für mich und meine Ich-Wahrnehmung ist neben dem authentischen Leben meines Ichs auch das Verständnis von Krankheit entscheidend. Denn Krankheit ist kein Übeltäter. Krankheit kann ein Wegweiser sein, wenn du es zulässt und hinsiehst. In einem anderen Artikel gehe ich genauer auf mein Verständnis von Krankheit ein.

Übrigens: Krankheiten tauchten erst in der Antike auf, als Hippokrates Vater der Medizin wurde und sich damit erstmalig eine Art Medizin herausbildete (hauptsächlich pflanzlich). Heute gibt es viel mehr Krankheiten. Das kann einmal an der stärkeren Forschung und besseren Wissensstand liegen. Aber stark gestiegen sind besonders die sogenannten Autoimmunerkrankungen, wie es auch Neurodermitis sein soll.

Meine Meinung dazu? Dein Körper ist nicht krank! Er zeigt dir lediglich, dass etwas nicht stimmt. Über die Bedeutung von Neurodermitis kannst du in einem anderen Artikel lesen »

Immunsystem ganzheitlich stärken – Meine 7 Tipps

Wenn du den vorherigen Abschnitt gelesen hast, dann wirst du jetzt ahnen, was kommt beziehungsweise nicht kommt. Ich möchte dir vor allem Tipps mitgeben, wie du dein Immunsystem emotional und seelisch von Innen stärken kannst.

Über Bewegung, Ernährung und Supplements kannst du dich an vielen anderen Stellen belesen (auch auf meinem Zauberhaut Blog).

Tipp #1 Gesundheit beginnt bei deinen Gedanken

Deine Gedanken haben eine Kraft. Eine sehr große sogar. Deine Gedanken schaffen deine Wahrheit. Sie formen deine Wirklichkeit – und so kann auch Krankheit deine Identität werden.

Glaubst du, dass du „immer wieder krank“ wirst? Machst du dir Sorgen, wenn du erkältet bist? Dein Körper reagiert auf deine Gedanken. Sende ihm also heilsame Gedanken und glaube an Gesundheit.

Das können wir auch noch größer betrachten über Gesundheit generell: Was denkst du über deine Gesundheit? Erlaubst du sie dir? „Ich darf gesund sein“ ist mein Leitspruch für Zauberhaut. Ich möchte, dass auch du daran glaubst!

Ich habe auch einen Artikel mit hilfreichen Tipps für dich zum Thema Gedankenhygiene »

Tipp #2  Selbstheilungskräfte aktivieren

Es gibt da diesen sogenannten inneren Arzt. Dieser beschreibt, dass der Körper alle Kräfte besitzt, die er braucht, um zu heilen. Genauer gesagt, kann das der Körper in 90% der Fälle.

Nun gibt es Faktoren, welche die Selbstheilungskräfte steigern und hemmen. Darüber habe ich in einem anderen Artikel genau geschrieben. Deswegen gibt es hier nur eine Zusammenfassung:

  • Den Körper in Balance bringen. Ist also Krankheit da, können auch die Selbstheilungskräfte überfordert sein. Dann ist etwas Negatives zu stark.
  • Sport stärkt die Selbstheilungskräfte. Man löst das Belohnungssystem im Gehirn aus, es werden Botenstoffe freigesetzt, die gegen Angst und Stress wirken, den Blutdruck senken und Entzündungsprozesse hemmen. Falls du dich jedoch mal schwach fühlst, erkältet bist, macht Sport als Immunsystem-Stärkung eher keinen Sinn bzw. kann sich sogar negativ auswirken.
  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt die Selbstheilung.
  • Etabliere generell stressreduziertes Verhalten im Alltag und entspanne regelmäßig. Stress ist echt DER Saboteur für dein Immunsystem.
  • Werde kreativ, verstehe die Energien und arbeite mit deinen Chakren.
  • Kümmere dich um deine Darmgesundheit.

Wie gesagt, du kannst jeden Tipp über Selbstheilung aktivieren und steigern genauer im anderen Blogartikel nachlesen »

Tipp #3 Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit

Das Abwehrsystem steht mit dem Geist eines Menschen im Zusammenhang. Was macht der Geist? Er lässt uns denken. Und den Geist darfst du stärken, indem du selbstständig denkst. Selbst entscheidest, was du willst. Deinen Willen und dein Urteilsvermögen stärkst. Mit Kreativität und Optimismus die Aufgaben deines Lebens meisterst. Das stärkt dich – und dein Immunsystem.

Je mehr du deiner Stärken und Talente bewusst bist, desto stabiler ist auch dein Immunsystem.

Ich frage dich: Lebst du dein Leben, wie du es dir vorstellst? Setzt du dich dafür ein? Und setzt du es auch um? Je mehr du fähig bist, genau das zu tun, desto mehr wirst du dein Inneres festigen und damit dein Abwehrsystem unterstützen. Denn du bist dann im Selbstvertrauen durch Selbstverantwortung.

Glaube daran, dass du Gesundheit bewirken kannst.

Bist du davon überzeugt, dass du eine Situation positiv verändern kannst? Das ist Selbstwirksamkeit. Es ist der Glaube, dass du wirken kannst – für dich und deine Gesundheit.

Wie du deine Berufung findest, liest du hier »

Tipp #4 Positive Gefühle

Negative Gefühle können die Abwehrkräfte schwächen. Deswegen sind Menschen, die unter Depressionen oder Ängsten leiden, oft anfälliger für Infekte. Das ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen.

Positive Emotionen können dagegen das Immunsystem stärken und sogar die Heilung beschleunigen. Und jetzt kommt das Grandiose an dieser Sache: Du kannst deine Gefühle beeinflussen, ändern und formen.

Denn Gefühle entstehen durch deine Gedanken. Das heißt: Erst denkst du, dann fühlst du. Über diesen Mechanismus kannst du in einem anderen Artikel nachlesen. Achte auf deine Gedanken und transformiere sie z.B. durch Visualisierungen.

Achtung: Das heißt nicht, dass du negative Gefühle verdrängen sollst. Jedes Gefühl möchte gehört werden. Durch Verdrängen verschwindet es nicht, sondern landet nur in tieferen Ebenen deines Systems. Lass also lieber negative Gefühle zu – um sie dann loszulassen.

Tipp #5 Ängste loslassen

Ängste können dein Immunsystem schwächen. Manchmal sind Ängste auch sehr unbewusst. Manchmal weiß man gar nicht um sie, weil sie sich verstecken hinter Glaubenssätzen, Erziehung und Erfahrung. Nun gibt es zwei Wege, wie du Ängste lösen kannst:

Du kannst aktiv daran arbeiten, deine tiefen Ängste zu erkennen und an deinen Gedanken arbeiten. Du kannst dich immer wieder fragen: „Will ich mich auf diese Angst einlassen oder will ich mich auf meine gesunde Abwehr konzentrieren?“

Das Problem daran: Die Angst kam bereits hoch und du reagierst nur. So löst die Angst nicht auf.

Das liegt daran, dass dieser Weg nur im Bewusstsein stattfindet. Deswegen arbeite ich viel lieber mit dem Unterbewusstsein. Und glaube mir, dein Unterbewusstsein wird arbeiten und es wird nachhaltig zu Veränderungen führen. Dies kann ich aus mittlerweile jahrelangem Coaching bestätigen.

Wenn du also tiefer in dein Unterbewusstsein eintauchen willst und Ängste am Ursprung lösen willst, kann ich dir einmal die Transformationsreise empfehlen. Oder du buchst eine Energetische Einzelsession bei Zauberhaut Coach Nele.

Eine weitere Möglichkeit ist auch die Arbeit mit den Chakren, den Energiezentren deines Körpers, um Ängste zu lösen. Genaue Informationen über die einzelnen Chakren findest du in einem anderen Blogartikel.

Ängste werden generell dem Wurzelchakra zugeordnet. Im speziellen Existenzängste. Schau dir dazu gern meine Wurzelchakra Meditation an oder meinen gesamten Chakren Meditationskurs.

Tipp #6 Schwingung erhöhen

Alles ist Energie. Auch du bist zu 95% Energie und zu 5% Materie. Und jede Energie beeinflusst die andere d.h. gewisse Energien beeinflussen dich – und dein Immunsystem – positiv oder negativ. Etwas anschaulicher zeige ich dir das in einem anderen Artikel.

Jeder Mensch, jeder Ort, jedes Ding hat ein gewisses Schwingungsniveau – auch du. Je höher du schwingst, desto gesünder ist es für dein Immunsystem. Deine Schwingungen kannst du durch vieles beeinflussen: Umfeld, Gedanken, Gefühle, persönliche Weiterentwicklung, gesunder Lebensstil und vieles weiteres.

Und dieses Schwingungsniveau kann man messen. Man könnte also sagen, Krankheit und Gesundheit lassen sich messen. Und zwar durch die Einheit Bovis. In der Bovis-Skala kann man sehen, was noch zu einer höheren Schwingung beiträgt: Die Stärkung deines Selbstbewusstseins und deiner Spiritualität.

Skala Bovis Einheiten

Tipp #7 Gesundes soziales Umfeld kreieren

Einsamkeit macht krank! Jeder Mensch braucht sein individuelles Maß an zwischenmenschlicher Nähe, Liebe und Halt. Und auch, wenn räumliche Nähe aufgrund von Krankheit temporär nicht möglich sein sollte, so kannst du deine emotionale Nähe weiterhin stärken. Eine liebe Textnachricht, ein Telefonat mit einem lieben Menschen, Liebesbriefe oder Gebasteltes für deine Liebsten – und du wirst dich besser fühlen.

Kreiere dir ein gesundes Umfeld und stärke es.

Darüber habe ich in meiner Podcastfolge „So kreierst du ein gesundes Umfeld“ gesprochen. Ich spreche auch an, wie wichtig gesunde Beziehungen für die Gesundheit sind – und wie du dir ein gesundes soziales Umfeld schaffen kannst. Denn du bist das Umfeld deiner Zellen! Ein gesundes Umfeld fördert gesunde Körperzellen.

Hier ist die passende Podcastfolge zum Anhören:

Wie du dir ein gesundes Umfeld kreierst – kurz zusammengefasst:

  • Ein gesundes Umfeld zu kreieren, ist ein Prozess – und der fängt bei dir an!
  • Das Gute: Du hast es in deiner Hand und dein Gefühl ist dein Wegweiser – nicht dein Verstand.
  • Geben die Beziehungen dir das Gefühl, nicht gut genug zu sein, dann sind es keine guten Beziehungen.
  • Sei ehrlich und schau genau hin: Lässt die Beziehung dich wachsen oder hält sie dich klein? Beflügelt sie dich oder zieht sie dich runter?
  • Wenn dir etwas an der Beziehung liegt, dann suche das Gespräch und äußere deine Wünsche. Beziehungen mit Potenzial geben dir den Raum und das Verständnis.
  • Lass los, wenn dir Beziehung keine Perspektive hat. Loslassen ist kein Verlust. Im Gegenteil: Es macht dich frei für das, was dich erfüllt.
  • Solltest du dich verpflichtet fühlen, dann denk dran: Es kostet nur Energie, sich zu verbiegen und an jemanden festzuhalten.

Wie du Zugang zu deinen Gefühlen findest und emotionale Blockaden lösen kannst, erfährst du in einem anderen Artikel »

Außerdem habe ich mir überlegt, wie ich dir und anderen ein gesundes soziales Umfeld schaffen kann, dass dich regelmäßig stärkt und in dem du dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst. Entstanden ist der Mitgliederbereich Zauberhaut Premium, in dem ich mit den Mitgliedern regelmäßig meditiere und auf vielen Wegen regelmäßig emotionale Weiterentwicklung und Lebensfreude in dein Leben bringen möchte. Schau gern bei Zauberhaut Premium mal vorbei.

Zum Schluss: Die Meditation „Immunsystem stärken“

Etwas, was du jetzt direkt für dich tun kannst: Meditieren. Speziell für das Thema Immunsystem stärken habe ich eine Meditation aufgenommen. Kostenfrei und immer verfügbar für dich. Ich denke, sie wird dir weiterhelfen!

Denn denk immer daran: Du darfst gesund sein!

Weitere Meditationen kannst du übrigens mit dem Meditationsfinder entdecken.

Regelmäßige Impulse erhältst du auch in meinem Newsletter. Alle 2 Wochen sende ich gebündelt neue Podcastfolgen, Blogartikel, Tipps und Einblicke in Zauberhaut. Melde dich am besten direkt an:

Zauberbriefe abonnieren

Neugierig auf mehr?Das Zauberhaut Buch

Der Ratgeber für Menschen mit Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne oder unreiner Haut. Das gebündelte Zauberhaut Wissen sowie persönliche Einblicke helfen dir dabei, die Botschaften deiner Haut zu verstehen und deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mehr Infos

Stand: 03.03.2022 © Zauberhaut – Alle Rechte vorbehalten – Angaben ohne Gewähr / Fotos: Jennifer Thomas
Artikel teilen: